Sieg dank Teamgeist und großer Kampfmoral

AV Sulgen – SV Ebersbach 14:17

Im zweiten Kampf in der neuen Saison 2021 in der Oberliga, ging es für die erste Mannschaft auswärts zur Abstiegsmannschaft aus der Regionalliga, dem AV Sulgen. Nachdem die Filstäler beim ersten Kampf gegen die SG Weilimdorf trotz fünf Einzelsiegen doch klar mit 20:12 das Nachsehen hatten, war dieser zweite Kampf um so wichtiger für die weitere Kampfmoral der Ebersbacher Athleten.


Da man gegen den Absteiger der Regionalliga lange Jahre nicht gegeneinander gekämpft hat, wusste man die Mannschaft, um Trainer Semih Bosyan auch nicht einzuschätzen. Die junge Ebersbacher Riege, mit einen Altersdurchschnitt von nur 23 Jahren, hatte nichts zu verlieren. So repräsentierten sie sich dann auch den Zuschauern und mitgereisten Fans. Auch die lauten Fans der Heimmannschaft, welche ihre Mannschaft immer wieder antrieben, taten den Tatentrang keinen Abbruch, so dass sechs der zehn Begegnungen gewonnen werden konnten. Nachdem bereits der Sieg zwei Kämpfe vor Schluss schon feststand, kämpften unsere beiden Youngsters Luca Deininger und Henrik Roos weiter, als ob von den beiden Kämpfen der Gesamtsieg abhängen würde. Respekt den beiden und Respekt der gesamten Mannschaft für diese geschlossene Mannschaftsleistung an diesem Abend. Macht weiter so! Nun sollte sich aber auf diesen Sieg nicht ausruhen. Es muss nun sich konzertiert auf den nächsten Gegner vorbereitet werden. Am kommenden Samstag ist die Mannschaft der KG Dewangen/Fachsenfeld in der heimischen Marktschulturnhalle zu Gast, welche ihren ersten Kampf klar gegen den AC Röhlingen gewinnen konnte. Dieser Gegner wird unseren Ringern wieder alles abverlangen. Es wird wieder alles gegeben werden, um auch hier als Sieger von der Matte zu gehen! Mit der großartigen Kampfmoral des letzten Kampfes und den großartigen Ebersbacher Fans ist alles möglich.

Wir wünschen unserer Mannschaft für den kommenden Kampf viel Erfolg!


Bis 57KG(F) Goga Dzigua – Mirways Karimi (Einzel-/Mannschaftswertung 4:0/4:0) Mirways Karima stand gegen Goga Dzigua auf verlorenen Posten. Gleich die erste Aktion in der Bodenlage nutzte der Sulgener Athlet aus, um mit mehreren Einsteigern und Beinschrauben den SVE-Athleten in die Schranken zu weisen. Dadurch ging der Kampf bereits in der zweiten Kampfminute durch technische Überlegenheit an den Sulgener Athleten. Bis 130KG (G) Luca Svalcari – Armin Lumesberger (4:0/8:0) Armin Lumesberger fand gegen Luca Scalvari nicht in den Kampf und wurde nach der ersten Passivität in die angeordnete Bodenlage geschickt. Aus dieser Situation heraus holte sich der Scalvari die nötigen Punkte, welche zu einem vorzeitigen technischen Überlegenheitssieg ausreichten. Bis 61KG(G) Samuel Moosmann – Stefan Weller (0:4/8:4) Stefan Weller und Samuel Moosmann tasteten sich in der ersten Kampfminute ab, bevor der SVE-Athlet dann so richtig in Fahrt kam. Von nun an bestimmte er das Kampfgeschehen und holte sich mit mehreren Rumreißern im Standkampf und mit

mehreren Durchdrehern im Bodenkampf den Sieg zu Beginn der fünften Kampfminute durch technische Überlegenheit. Bis 98KG(F) Michael Kaufmehl – Patrik Szurovszki (0:1/8:5) Patrik Szurovszki hatte es mit den ehemaligen Bundesligaringer Michael Kaufmehl zu tun. Beide Akteure zeigten einen Kampf auf Augenhöhe und neutralisierten sich in ihren Angriffsbemühungen größtenteils. Da der SVE-Athlet der aktivere Ringer auf der Matte war, konnte er seinen Gegnerdurch passiver Ringweise die Punkte abnehmen und sich am Ende als 4:2 Punktesieger feiern lassen. Bis 66KG(F) Rico Hezel – Ismail Tashuev (0:3/8:8) Ismail Tashuev zeigte sich auf seinen Gegner Rico Hezel hervorragend eingestellt, so dass der Ebersbacher seinen Gegner seinen Stil aufzwang und mit Beinangriffen und Durchdrehern sowie anderen Aktionen seinen Vorsprung stetig ausbaute. Am Ende der Kampfzeit reichte es zwar nicht zu einen technischen Überlegenheitssieg, dennoch waren er, als auch seine Mannschaftskameraden, mehr als zufrieden mit dem 16:2 Punktsieg. Somit steuerte der SVE-Athlet drei wichtige Wertungspunkte zum Gesamtsieg bei. Bis 86KG(G) Valentin Baier – Hans-Jörg Scherr (0:4/8:12) Hansi Scherr bestimmte gegen Valentin Baier das komplette Kampfgeschehen. Nachdem die erste Kampfhälfte der Sulgener Athlet noch gegen halten konnte, zeigte der SVE-Athlet in der zweiten Kampfhälfte wieder einmal mehr seine ganze Kampfroutine und zermürbte seinen Gegner regelrecht, Nachdem dieser immer wieder Passiv gestellt wurde, holte sich der Ebersbacher im Bodenkampf mit Durchdrehern und Ankippern die Wertungen, welche noch vor Ende der Kampfzeit zum technischen Überlegenheitssieg reichten, Bis 71KG(G) Andreas Moosmann – Jan Seidl (0:1/8:13) Jan Seidl und Andreas Moosmann waren sich über die gesamte Kampfzeit ebenbürtig, so dass sie sich gegenseitig nicht zur Entfaltung kommen ließen. Nachdem beide einen Punkt durch Passivität abgeben musste, konterte der Ebersbacher Athlet zum Ende der fünften Kampfminute seinen Gegner am Mattenrand aus und ging mit 2:1 in Führung. Diesen Vorsprung verteitigte der SVE- Athlet über die Zeit. Somit konnte auch er einen weiteren wichtigen Mannschaftspunkt zum Gesamtergebnis beitragen. Bis 80KG(F) Fabio Herzog – Niklas Nutsch (0:4/8:17) Niklas Nutsch brauchte fast zwei Minuten, um sich auf den Kampfstil von Fabio Herzog einzustellen, Danach kämpften beide Athleten beherzt weiter, so dass es zur Halbzeit 5:4 für den Ebersbacher stand. Zu Beginn der zweiten Kampfhälfte musste sich der der Sulgener Athlet mehrmals behandeln lassen, was ihn völlig aus dem Konzept brachte. Da auch die Kondition des Heimringers nachließ, holte sich der SVE-Athlet im Bodenkampf mit mehreren Durchdrehern den technischen Überlegenheitssieg, welche benötigt wurde, um den Gesamtsieg zwei Kämpfe vor Schluss perfekt zu machen. Bis 75KG(F) Marco Eckl – Luca Deininger (4:0/12:17) Unser Youngster Luca Deininger zeigte gegen den erfahrenen Marco Eckl einen beherzten Kampf. Der SVE-Athlet konnte zwar nicht viel gegen die Beinangriffe

seines Gegners ausrichten, dennoch versteckte er sich nicht und kämpfe beherzt weiter in der für ihn ungewohnten Stilart. In der dritten Kampfminute erkannte der Ebersbacher Athlet dann doch die technische Überlegenheit seines Kontrahenten an. Bis 75KG(G) Semih Bosyan – Henrik Roos (2:0/14:17) Henrik Roos hatte es im letzten Kampf des Abends mit den Aktiven Trainer Semih Bosyan zu tun. Gleich zu Beginn des Kampfes ließ sich der Ebersbacher mit einen Kopfhüftwurf seines Gegners überraschen und kam somit gleich ins Hintertreffen. Im weiteren Kampfverlauf zeigten sich beide Akteure auf Augenhöhe. Da der Sulgener Athlet cleverer fungierte, musste sich der SVE-Athlet zu Ende des Kampfes mit 6:1 nach Punkten geschlagen geben.